you said: the ground is hard: public space guard: Canop’art

biale
[No jak mogłabym się nie powstrzymać od ciągłego rozmyślania na temat sztuki w miejscach publicznych, więc zaczęłam mówić o tym Rikomartini, lecz
on wcale się nie zachwycił
przecież ciągnie go do natury

zostały tylko jego puste wielkie oczy
bo wcale nie mówił po polsku…]
biale

place saint charles

Canop’art ist eines der selbststaendigen Projekte, das der Gruender der Gesellschaft SZTUKiSZUM erschaffen hat und eines der Beispiele, wie oeffentlichen Raum im Stadtleben den Mitbewohnern zugaengiger kreirt werden kann. Es ist die funktionelle Nutzung des Netzes, das praktisch gesehen ueberall gesponnen werden kann, das die Netzspinner miteinander intergriert.
Canop’art kann als Spiels zugunsten der Gleichgewichthaltung gesehen werden, was zu einer Art von kollektiver Entspannung fuehrt. Die Initiative von Al Gruk  wird konsequent in den verschiedensten Raeumen und Zeiten und Laendern realisiert, stets mit neuen Ideen als Zuschlag (in Form von Gemaelden bis hin zur Skulptur).
Interessant  ist, wie das Netz im Stande ist sich in die verschiedenste Szenerie malerisch einzubetten – vom staedtischen Betongrund bis hin in die Natur (siehe unten: Zlotoryja, Polen).

https://algruk.carbonmade.com/
https://www.facebook.com/CanopArt?fref=ts

 

z1
Canop’Art in Zlotoryja, Poland

z3Canop’Art in Zlotoryja, Poland

z2

Canop’Art in Zlotoryja, Poland

biale

 

[No i nie zostało nic, tylko stan nieważkości i szelest natury.
I wiem, że Rikomartini  by mi na to odpowiedział, gdyby się tylko przestał bujać
wśród  chmury, góry i natury.]
biale

Reklamy
you said: the ground is hard: public space guard: Canop’art

zugunsten der revitalisation

biale

SZTUKISZUM ist eine junge, seit 2013 in Wroclaw, Polen ofiziell aktive Gesellschaft. Taetig im Rahmen von Revitalisation kritischer Stadtteile und deren Hinterhoefe, lies: Altstadtbereich: Jednosci Narodowe / Olbin. Angefangen als informelle Gesellschaft unter einem vertrauten Freundeskreis, stets taetig an Workshops mit Hoehepunkt in Form von 2-taegigen Festivals „BALONOLAS” samt Off-Szene. Mithilfe Kartontektur und Isolierband Wunder erzeugen. Dies ist die Idee von: Alexandre Grey und Aurelia Boulet, samt Vorstand Urszula Martyniak, aktuell Graza Wielgus. Als Ideologie wird die Verbersserung der Lebensumstaende unters Messer genommen, von daher werden Mitbewohner, samt Kindern, zur Integration durch Kunst und gemeinsamer Diskussion aufgerufen. Auf schrill-energische Weise (unten erstes: sehr produktive Vorbereitungen am dritten Mai in: Wroclaw, Księże Małe).

biale

9999999999999

[BALONOLAS, Wroclaw, Jednosci Narodwe]

Als Resultat ist die Zusammenarbeit mit zahlreichen Kuenstlern zu sehen, dessen Effekte nicht in Stadtgalerien besichtigt werden, sondern in den kritischsten Vierteln Wroclaws, die Aufmerksamkeit verlangen. Genauso  wie jeder einzelnde Kuenstler, bzw. kuenstlerische Aktivitaet, die hier erscheint.

SZTUKISZUM unter: http://www.SZTUKISZUM.pl

3333333

zugunsten der revitalisation